Sie sind hier: Startseite » Aktuell

Aktuelles

26.03.2021 Positionspapiere zur Biodiversität

Positionspapier Biodiversität Ruhrgebiet

Netzwerk Urbane Biodiversität veröffentlicht Positionspapiere zu einer Regionalen Biodiversität Ruhrgebiet

Die Grundlagen für eine Biodiversitätsstrategie für das Ruhrgebiet sind von einem Konsortium der Universitäten Duisburg-Essen, Ruhruniversität Bochum und der Biologischen Station Westliches Ruhrgebiet mit Beteiligung des RVR erarbeitet worden. Das Vorhaben wurde von der Bezirksregierung Münster mit Mitteln des Umweltministeriums NRW im Rahmen des Ruhrkonferenz-Projektes "Offensive Grüne Infrastruktur 2030" finanziell gefördert. Die Ergebnisse der ersten Phase sind nun vorgelegt worden. hier ...

Mülheimer Bodenschätze: Bodenroute

Die Bodenroute der Stadt Mülheim an der Ruhr wird von uns seit vielen Jahren betreut.
Passend zum Thema, ist daher an der Leineweberstraße in der Innenstadt eine Bodenstation aufgestellt worden. Diese ermöglicht einen anschaulichen Einblick in die Profile zweier Bodentypen und die Struktur von Böden.
In den kommenden Wochen werden an der Vitrine Texttafeln installiert, die die Bürger*in aufklären und in der Umweltbildung genutzt werden können.

Bienenwiese aus Regiosaatgut

Bienenwiese REGIONALE SAMENMISCHUNG
zur Einsaat in ihrem Garten.

Sie möchten eine mehrjährige bunte Blumenwiese für zuhause.
In der Zeit von Montag bis Donnerstag zwischen 9.00 und 13.00 Uhr sind die Saattütchen von Bündnis Biene & Co kostenlos bei uns erhältlich.

Neue Veröffentlichung

Industrienatur – Handlungsempfehlungen zur Pflege und Herrichtung bei Großprojekten.

Die Pflege und Herrichtung von Industrienatur auf Brachflächen erfordert gänzlich andere Vorgehensweisen, als solche, die für die sonstige Kulturlandschaft geläufig sind. Insbesondere bei Großprojekten, aber auch bei kleineren, lokalen Maßnahmen, stehen planende wie ausführende Personen häufig vor der Frage, wie die wertvolle Flora und Fauna von Industriebrachen erhalten und gefördert werden kann, welche Zielbiotope dafür angestrebt werden sollten und welche konkreten Maßnahmen nötig sind. Eine neue Veröffentlichung im Rahmen unserer Online-Publikationsreihe bietet hierfür eine umfassende Hilfestellung.

Die Handlungsempfehlung finden Sie hier.... [9.983 KB]

Schwanzmeise

Die Vogelwelt am Mechtenberg (Essen, Gelsenkirchen)-Ergebnisse einer Untersuchung im Jahr 2020

Die gesammelten Daten der Untersuchung finden Sie hier... [6.191 KB] .

Evaluierungsbericht RVR 2019

Lesen Sie hier:
Trägerschaft für den Emscher Landschaftspark
Evaluierungsbericht 2019






Flora Fauna Tag

Wir haben uns coronabedingt dazu entschlossen, den Flora-Fauna-Tag am 31.01.2021 ausfallen zu lassen.
Wir wünschen Ihnen viel Gesundheit und freuen uns Sie im Jahr 2022, am 30.01.2022 wie gewohnt mit spannenden Vorträgen und Diskussionen zu Flora und Fauna des Vereinsgebiets begrüßen zu dürfen.

LELINA

Den neuen Flyer von LELINA finden Sie in kürze hier.....

Der Waschbär im Vereinsgebiet

„Auch wenn nur wenige Spaziergänger den überwiegend nachtaktiven Waschbär in der Ruhraue Mülheim bisher zu Gesicht bekommen haben, sind sie dort inzwischen nicht selten.
Herrn Stephan Zarnikow ist, dieses Foto abends gelungen.
Diese eigentlich aus Nordamerika stammenden Kleinbären stellen unsere heimische Fauna mitunter vor große Probleme. So wurde die seit 1992 in der Tongrube Rotkamp existierende Graureiherkolonie im April 2019 komplett aufgegeben und auch 2020 nicht wiederbesiedelt. Anhand von Wildkameraaufnahmen konnte der Waschbär mit hoher Wahrscheinlichkeit als dafür verantwortlicher Prädator identifiziert werden.“

Neue Veröffentlichungen

Berg, T., vom & Keil, P. (2020): Im Kochs Loch. – Mülheim an der Ruhr, Jahrbuch 2021 (76): 260-273.

Keil, P. (2020): Landschaftspark Duisburg-Nord. Artenvielfalt der Industrienatur, Naturerfahrung und Umweltbildung [2.235 KB] . – Duisburger Jahrbuch 2021: 90-99.
Im Mercator-Verlag (www.mercator-verlag.de) für 16€ erschienen.

Ferien auf Ripshorst

In den Ferien noch nichts vor? Jeweils für eine Woche in den Oster-, Sommer- und Herbstferien können 15 Kinder von 8-12 Jahren die Natur um Haus Ripshorst entdecken und erforschen. Je nach Jahreszeit werden unterschiedliche Themenschwerpunkte gesetzt, immer steht unsere heimische Tier- und Pflanzenwelt im Fokus. Auch spielerische Elemente und Bastelaktionen kommen beim Forschen nicht zu kurz.
Einmal pro Woche suchen wir mit einen Bus einen Naturerlebnisort in der Umgebung auf.
Veranstalter: Biologische Station Westliches Ruhrgebiet e.V.
Treffpunkt: Biologische Station im Haus Ripshorst, Ripshorster Straße 306, 46117 Oberhausen
Zeit: ab 8:30 Uhr, Beginn 9:00 Uhr bis 16:00 Uhr. Wird nur eine Halbtagsbetreuung gewünscht kann ein Kind auch schon um 13:00 Uhr abgeholt werden.
Termine
Osterferien: 06.04-09.04.2021 (2.Woche)

Sommerferien: 19.07-23.07.2021 (3. Woche)
Herbstferien: 18.10.–22.10.2021 (1. Woche)
Durchführung abhänigig von Teilnehmerzahl.

Teilnahmegebühr: 130 € pro Woche bzw. 120€ pro Geschwisterkind.
Inklusive: Enthalten sind Betreuung der Kinder, Bastelmaterial, einmalige Busfahrt, sowie ein warmes Mittagessen.

Anmeldung und weitere Informationen: Verena Niehuis, 0208/46 86 092, verena.niehuis@bswr.de
Bitte ein Frühstück, Getränke und wetterfeste Kleidung (ggf. inkl. Gummistiefel und Regenhose), die auch dreckig werden darf, mitbringen!

Industrienatur- Exkursionen

Nachhaltig urbane Industrienatur nutzen- Exkursionen zu LVR- Industriemuseumsflächen

In Kooperation mit dem LVR-Industriemuseum und durch die Förderung des LVR bietet die BSWR in einer dreijährigen Projektlaufzeit 65 Exkursionen zum Thema Industrienatur und -kultur an. Die industrielle Vergangenheit und Gegenwart, auf den Industrieflächen des Ruhrgebiets, verliert im Kernlehrplan der Schulen zunehmend an Bedeutung.
Industrieflächen dienen als Naherholungsort, sind Kulturlandschafsorte und sollen in diesem Projekt vermehrt als außerschulischer Lernort genutzt werden. Der Standort des Peter- Behrens-Baus incl. des Depots und die Zinkfabrik Altenberg mit dem Museumsbahnsteig sind hinsichtlich ihrer Flora/Fauna und den Industriellenobjekten besonders interessant. Zum Abschluss des Projekts wird eine Broschüre in einfacher Sprache zur Multiplikation in den Museen ausgelegt.

Pro Jahr werden von März bis November 25 Exkursionen in Oberhausen durchgeführt.
Eine Teilnahme an den dreistündigen Exkursionen ist für alle Schulformen von der 4-. bis 11. Klasse kostenlos möglich.
Die Veranstaltung findet draußen und im Museum statt.

Anmeldung bei Verena Niehuis

Friedhöfe

Biodiversität auf Friedhöfen im westlichen Ruhrgebiet

Im westlichen Ruhrgebiet existiert eine riesige Flächenkulisse von Friedhöfen, darunter große Hauptfriedhöfe, Kleinstfriedhöfe inmitten von Siedlungen sowie historische, parkartige Grabanlagen und Gedenkstätten. Gerade letztere fungieren auch als Orte der Ruhe und Naherholung für die Bevölkerung. Ihr Wert für den Natur- und Artenschutz, für die urbane Biodiversität und die Ökosystemleistungen ist jedoch fast ausschließlich in der Fachwelt bekannt und wird auch dort meist unterschätzt. Auch ihre Bedeutung als Zeitzeugen teils Jahrhunderte alter, kaum veränderter, Kulturlandschaft soll im Rahmen eines durch den LVR geförderten Projektes mittels einer wissenschaftlichen Kartierung mit Schwerpunkt auf der Pflanzenwelt, aber auch besonderes schützenswerter Biotoptypen und bemerkenswerter Funde im Bereich der Fauna hervorgehoben werden.

Friedhöfe gehören zu den artenreichsten Lebensräumen im urbanen Raum, bieten gerade in Innenstädten und Stadtquartieren mit einem hohen Versiegelungsgrad ein bedeutendes Element im Biotopverbund und erfüllen dabei zahllose weitere Ökosystemleistungen. Sie bieten klimatische Ausgleiche in innerstädtischen Bereichen und besitzen wichtige Funktionen für Wasserhaushalt und Luftgüte. Durch eine Änderung der Bestattungskultur (z. B. kostengünstigere Kolumbarien) sind viele Flächen jedoch von Umnutzung bedroht.

Durch eine intensive botanische Kartierung gelingt mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit der Nachweis bislang unbekannter Standorte von seltenen, gefährdeten oder im jeweiligen Raum ausgestorben geglaubter Pflanzenarten. Durch deren Erfassung und Bekanntmachung rückt der Wert von Friedhöfen als Kulturlandschaftselemente ins Bewusstsein von Politik, Verwaltung, haupt- und ehrenamtlichem Naturschutz und nicht zuletzt von Nutzern. Gezielte und allgemeine Maßnahmen zur ökologischen Aufwertung, ohne Beeinträchtigung des Betriebs, sollen anschließend vorgeschlagen werden.

Umweltbildung im Park in Welheim

Die Stadt Bottrop ist dem EFRE-Förderaufruf „Grüne Infrastruktur NRW“ des Ministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein- Westfalen (MKULNV) gefolgt und erhält für das Projekt „Lückenschluss Welheim“ Fördermittelzuwendungen. Ein Mangel an Grün- und Erholungsflächen sowie schlechte Umweltbedingungen wirken sich negativ auf Biodiversität, Stadtklima, Gesundheit, Lebensqualität und Wirtschaft aus. Ziel des integrierten kommunalen Handlungskonzeptes „Lückenschluss Welheim“ ist es, die zentralen Grünflächen des Stadtteils Welheim qualitativ aufzuwerten.

Praxistipps zur Ansaat von artenreichem Grünland

Die BSWR gibt Praxistipps zur Ansaat von artenreichem Grünland
Pünktlich zum Beginn der Vegetationsperiode stellen wir eine Anleitung zur ökologischen Aufwertung von Grünland für Landwirte, Behörden, Naturschutzverbände oder Privatpersonen bereit. Hierbei werden spezielle Saatgut-Zusammenstellungen (inkl. Artenlisten) für das westliche Ruhrgebiet (differenziert nach Naturräumen und Feuchtestufen) empfohlen. Die Einzellisten sind zusätzlich als pdf verfügbar.
mehr zum Download ...

Jahresbericht

Der Jahresbericht für das Jahr 2019 liegt jetzt gedruckt vor und kann als hier [6.453 KB] als Pdf heruntergeladen werden.

Aktuelles aus früheren Jahren

Letzte Änderung am Dienstag, 13. April 2021 um 15:07:22 Uhr.

Zugriffe heute: 12 - gesamt: 6734.