LVR-Projekt "Lernen ohne Grenzen"

Lernen ohne Grenzen

Grundschule Lirich

Das LVR-Projekt "Umweltbildung für Kinder mit Migrationshintergrund" endete 2012. Von 2013 bis Ende 2015 folgte das Projekt "Lernen ohne Grenzen".
Ziel dieses Projektes ist die Förderung des Umwelt- und Naturverständnisses für Kinder und Jugendliche aus Familien mit Migrationshintergrund. Daher wurden Kooperationen mit Schulen geschlossen, die einen vergleichsweise hohen Anteil an Migranten aufweisen. In regelmäßigen außerschulischen Aktionen werden die SchülerInnen durch die BSWR zu verschiedenen Themen der Natur im unmittelbaren Umfeld der Schulen informiert und zu selbstständigem Lernen angeleitet.

Gesamtschule Meiderich

Als Kooperationspartner in Duisburg konnte die Gesamtschule im Ortsteil Meiderich gewonnen werden. Die Biologische Station betreute bislang SchülerInnen der Jahrgangsstufe 6 mit einem schulischen Schwerpunkt auf den naturwissenschaftlichen Fächern. In zweiwöchigem Abstand besuchten die Kinder alle 14 Tage zusammen mit Mitarbeitern der Biologischen Station außerschulische Lernorte im Stadtgebiet von Duisburg. Örtlicher Schwerpunkt des Umweltunterrichtes ist der Landschaftspark-Nord, in unmittelbarer Nähe der Gesamtschule Meiderich. Diese Industriebrache ist ein spannender Lebensraum mit vielen Besonderheiten auf dem interessante Themen umgesetzt werden können.

Grundschule Gartenstraße

Ein weiterer Kontakt in Duisburg wurde mit der Grundschule in der Gartenstraße hergestellt. Hier werden im ersten Halbjahr 2009 die Klassen 2a und 2b im wöchentlichen Wechsel von der Biologischen Station betreut. Außerschulischer Lernort wird auf Grund der räumlichen Nähe ebenfalls der Landschaftspark Duisburg-Nord sein. In der Dependance der Biologischen Station, die sich hier befindet bietet sich die Gelegenheit den Umweltunterricht in Form von Naturtagebüchern aufzuarbeiten, um eine Nachhaltigkeit zu gewehrleisten.

Grundschule Zunftmeisterstraße

Kooperationspartner in der Stadt Mülheim an der Ruhr ist die Grundschule an der Zunftmeisterstraße. In den Herbstferien 2008 hat die Biologische Station zwei Wochen am Stück jeweils vier Stunden täglich mit 16 Kindern der Grundschule außerschulische Lernorte in der Umgebung der Schule aufgesucht. Die in der Nähe gelegene Ruhraue bot spannende Einblicke in die Vegetation und hier kamen auch die Insektenforscher auf ihre Kosten. Vom Bau eines Ohrenkneiferhotels bis zum Verbacken der selbst gesammelten Brombeeren waren die Kinder mit Freude und Eifer bei der Sache.

Hüttmannschule in Essen

Die Hüttmannschule, eine Grundschule im Stadtteil Essen-Altendorf, konnte in das Projekt mit eingebunden werden. Dort erhalten die Kinder im Rahmen des Offenen Ganztags seit August 2008, in einem 14-tägigen Rhythmus für ein komplettes Schuljahr Umweltunterricht von der Biologischen Station.

Klasse 6f der Gesamtschule Meiderich Die Schülerinnen und Schüler konnten auf mehreren Exkursionen selber nach Lebewesen im Wasser, Bo...

Fotoausstellung der Max-Kölges-Schule Lernen ohne Grenzen In dem vom LVR geförderten Projekt "Lernen ohne Grenzen" bietet die BSWR auch...

Letzte Änderung am Montag, 15. Mai 2017 um 11:05:31 Uhr.

Zugriffe seit dem 13.11.2013

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 2616.