Lernen ohne Grenzen – Integrativ, Inklusiv

im Rahmen der Schulkooperationen

Insbesondere in strukturschwachen Stadtquartieren im westlichen Ruhrgebiet fehlt dieser Tage vielen Kindern ein Bezug zur Natur, wobei nicht nur bei heranwachsenden Mitbürgern mit Migrationshintergrund, sondern auch bei Schülerinnen und Schülern aus benachteiligten Stadtquartieren (sog. „Stadtteile mit besonderem Erneuerungsbedarf“) bzw. aus einkommensschwachen Familien eine außerordentliche Notwendigkeit für außerschulische Umweltbildungsmaßnahmen besteht. Die Biologische Station Westliches Ruhrgebiet bietet im Projekt „Lernen ohne Grenzen – Integrativ, Inklusiv“ an Schulen aus diesen Stadtteilen wöchentliche Umweltbildung am naturnahen außerschulischen Lernort an, um die heimische Natur und Biologische Vielfalt vor der Haustür zu entdecken. Ein Großteil der teilnehmenden SchülerInnen wird im Projekt zum ersten Mal mit der Natur konfrontiert; Sei es der erste Waldspaziergang, der erste Marsch durch hüfthohes Gras oder der erste Regenwurm auf der Hand.
Das Projekt richtet sich an Schulen sämtlicher Formen und Klassen aller Altersstufen. Die Familien der teilnehmenden SchülerInnen sind nicht einkommensstark und könnten ein solches Angebot nicht selbstständig finanzieren. Angesprochen sind explizit auch inklusive Schulklassen, in denen gemischter Unterricht stattfindet. Insbesondere für die SchülerInnen mit Bedarf an sonderpädagogischer Unterstützung ist der Unterricht außerhalb des Klassenraums in der Natur eine enorme Bereicherung, da dieser praktische, körperliche Arbeit beinhaltet und zum Abbau von Barrieren gegenüber den Mitschülern ohne besondere Bedürfnisse führt. Auch für Flüchtlingskinder mit wenig bzw. ohne deutsche Sprachkenntnisse ist das Projekt aufgrund der großen Praxisanteile, die eine Integration erleichtern, gut geeignet.

Die Schülerinnen und Schüler erarbeiten eine Thematik in einer Lernwerkstatt über ein Schulhalbjahr weitgehend selbstständig. Zu Beginn der Einheit wählen die Kinder und Jugendlichen eigenständig ein selbst entwickeltes Thema aus, das dann im weiteren Verlauf erforscht und bearbeitet wird und schließlich eine praktische Naturschutz-Maßnahme durchgeführt werden soll. Abschließend wird das Projekt der Öffentlichkeit präsentiert und die Schülerinnen und Schüler so zu Multiplikatoren für ihr Thema. Ein Fokus liegt auf der Förderung der sprachlichen Entwicklung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Die Schülerinnen und Schüler zeigten sich erfahrungsgemäß als sehr kreativ, begeisterungsfähig und wissbegierig in ihrer Themenfindung und der Bearbeitung und Erforschung ihres Themas.

Da die Kinder und Jugendlichen eigenständig unter Anleitung ein für sie individuell interessantes Thema für ihre Lernwerkstatt wählen, sind die bearbeiteten Themen sehr variabel. Der Fundus der BSWR an unterschiedlichen Materialien zu verschiedensten, naturwissenschaftlich fachübergreifenden Themen wächst stetig an. Dazu zählen sowohl Materialien für halbjährige Lernwerkstätten, als auch Einheiten für einzelne Stunden.

Zum Abschluss einer Lernwerkstatt wird das erlebte der Öffentlichkeit präsentiert. Auch bei der Art der Präsentation ist der Kreativität der Kinder keine Grenzen gesetzt. In Form einer Ausstellung mit Postern und Tonfiguren über die Gestaltung eines Brettspieles, Dokumentarfilmes oder einer Zeitung bis hin zu einem selbst geschriebenen Naturtheaterstück stellten die teilnehmenden Kinder und Jugendlichen Eltern, Mitschülern und der Presse ihre Arbeitsergebnisse vor. Sie werden somit zu Multiplikatporen und transportieren ihre erarbeiteten Inhalte auch über die Schule hinaus vor.

2013-15 Lernen ohne Grenzen Das LVR-Projekt "Umweltbildung für Kinder mit Migrationshintergrund" endete 2012. Von 2013 bis En...

Klasse 6f der Gesamtschule Meiderich Die Schülerinnen und Schüler konnten auf mehreren Exkursionen selber nach Lebewesen im Wasser, Bo...

2015 Fotoausstellung der Max-Kölges-Schule Lernen ohne Grenzen In dem vom LVR geförderten Projekt "Lernen ohne Grenzen" bietet die BSWR auch...

Letzte Änderung am Freitag, 6. Dezember 2019 um 10:56:02 Uhr.

Zugriffe seit dem 13.11.2013

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 5425.