Natur trifft Kunst

Natur trifft Kunst

Im Jahr 2015 ging die Biologische Station Westliches Ruhrgebiet mit einem neuen Projekt für Schulklassen im Witthausbusch in Mülheim an den Start. "Natur trifft Kunst" wird vom Landschaftsverband Rheinland (LVR) gefördert. Inzwischen wird dieses Projekt für Förderschulen und inklusive Schulklassen im gesamten westlichen Ruhrgebiet angeboten.

Inhalt

Natur trifft Kunst

Das Projekt "Natur trifft Kunst" ist in zwei Phasen aufgebaut. In einer ersten Phase wird der Wald im Witthausbusch oder die Natur an einem anderen Ort spielerisch mit allen Sinnen erlebt und erforscht. Das Erlebnis Natur steht hierbei im Vordergrund.

In der zweiten Phase wird das zuvor in der Natur erlebte künstlerisch aufgearbeitet und auf diese Weise gefestigt und nachhaltig veranschaulicht. Hier ist der Kreativität der Schülerinnen und Schüler keine Grenzen gesetzt. Die Kunst dient dabei als neue Methode, die Erfahrungen, Forschungen und Erlebnisse in der Natur aufzuarbeiten und zu festigen. Es entsteht ein greifbares Endprodukt, das noch lange Erinnerung an diesen Tag wecken kann und soll. Das künstlerische Arbeiten wird von dem Oberhausener Künstlerduo Kelbassa´s Panoptikum angeleitet.

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Zeitlicher Ablauf

Natur trifft Kunst

Das Projekt "Natur trifft Kunst" ist wahlweise als (Halb-)Tagesexkursion oder als Projektwoche buchbar.
Termine: nach Absprache

Zielgruppe

Natur trifft Kunst

Angesprochen sind in erster Linie Förderschulen und inklusive Schulklassen. Die Inhalte einer Veranstaltung können und sollen je nach Alter, Gruppegröße und Verfassung der teilnehmenden Klasse individuell abgestimmt und auf besondere Bedürfnisse angepasst werden. So soll allen Schülerinnen und Schülern ein adäquater kognitiver und motorischer Zugang zu dem Thema Natur ermöglicht werden und auch Kindern mit körperlicher und/oder geistiger Behinderung die Teilnahme am Projekt möglich sein.

Fotos: Klimainitiative Mülheim an der Ruhr

Anmeldung, Kontakt und Infos

Anmeldung erforderlich: Biologische Station Westliches Ruhrgebiet, Ripshorster Str. 306, 46117 Oberhausen, Tel. 0208/46 86 09-0, E-Mail: info@bswr.de
Informationen: Katrin Schneider, 0208 / 46 86 092, E-Mail: katrin.schneider@bswr.de
Teilnahmegebühr: keine

Bitte beachten!

Bitte mitbringen: Wetterfeste Kleidung, festes und bequemes Schuhwerk, Kleidung die dreckig werden darf, Frühstück / kleines Picknick, evtl. Malerkittel o. ä

mit finanzieller Unterstützung von Projektpartner

Letzte Änderung am Mittwoch, 7. Juni 2017 um 12:06:58 Uhr.