Tag der Artenvielfalt

Den Begriff der Artenvielfalt oder Biodiversität kennen viele in Zusammenhang mit dem Regenwald. Doch auch bei uns im Ruhrgebiet gibt es sehr Artenreiche Lebensräume, denen man ihre Vielfalt an Tieren und Pflanzen auf den ersten Blick nicht ansieht. Dazu gehören im Ruhrgebiet vor allem Industriebrachen ehemaliger Standorte der Montan- und Stahlindustrie. Die Biologische Station läd an zwei Terminen Schulklassen der 6. bis 9. Klasse zum Tag der Artenvielfalt in den Landschaftspark Duisburg-Nord und auf Zeche Zollverein in Essen ein. Mittels Geocaching, Rätseln und umfangreicher Arbeitsanweisungen werden die Geschichte der Industrieanlage, die Standorteigenschaften und die erstaunliche Vielfalt der Arten und Lebensräume erforscht.

Ausgerüstet mit GPS-Geräten begeben sich die Klassen auf die Suche nach verschiedenen Stationen, bei denen Aufgaben und Rätsel zum Thema Artenvielfalt gelöst werden. Die richtige Lösung verrät die nächste Koordinate. Bei dieser Schatzsuche werden die Tier- und Pflanzenwelt, die Standortbedingungen, sowie die Geschichte des Landschaftsparks Duisburg-Nord, bzw. der Zeche Zollverein erkundet und ihre Bedeutung für Tiere, Pflanzen und Menschen im Ruhrgebiet untersucht. Naturwissenschaftler des Ruhr Museums, des NABU Ruhrgebiet und der Biologischen Station Westliches Ruhrgebiet stehen mit Rat und Tat zur Seite.

Frühere Tage der Artenvielfalt Erneut fand der jährliche Tag der Artenvielfalt mit Schulklassen auf dem Gelände des Landschaftsp...

Im Rahmen der Grünen Hauptstadt Europas wurde das Bodenklasssenzimmer 2017 auch im Essener Norden angeboten.

Letzte Änderung am Dienstag, 20. November 2018 um 10:47:21 Uhr.

seit dem 3.11.2014

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 3110.