39 Die Referenzfläche

Diese 8,6 ha große Referenzfläche hat inzwischen die an anderer Stelle beschriebene, altersbedingte Abbauphase erreicht. Mit 153 Jahren bei der Rot-Buche und 173 Jahren bei der Stiel-Eiche hatten die Bäume im Jahre 2000 ihre ungefähre Lebensobergrenze erreicht. Die Bäume brechen einzeln im Bestand zusammen, wodurch größere Lücken im Kronendach entstehen, die nicht mehr so schnell geschlossen werden. Die nächste Generation entsteht gruppenweise in den Lücken. Das einfallende Licht erlaubt hier gute Wuchsbedingungen für den Jungwuchs, was man auch entlang des Weges gut erkennen kann.

Während der Förster diesem Sterbeprozess normalerweise durch Pflanzung oder Naturverjüngung zuvorkommt, soll in dieser Referenzfläche die Entwicklung völlig allein laufen. Es wird hingenommen, dass einzelne Bäume kreuz und quer fallen und dass das Holz hier auch nicht verkauft wird.

Eine Bedingung an das Forstamt, um das begehrte Umweltzertifikat „FSC" zu erhalten, ist eine Entnahme von ca. 6% der Wälder aus der Bewirtschaftung. Dieser Bestand gehört mit den Naturwaldzellen zu dieser Stilllegung. Dass das Absterben dieser tonnenschweren Riesen nicht ganz ungefährlich ist, versteht sich von selbst. Daher wird hier links und rechts des Weges besonders streng auf das Betretungsverbot geachtet, soll dem Spaziergänger doch Erholung geboten werden und keine Lebensgefahr drohen. Von dieser Stelle aus kann man aber gefahrlos die weitere Entwicklung in diesem „Urwald" verfolgen.

FSC = Forest Stewardship Council.

Der FSC wurde 1993 gegründet mit dem Ziel, eine nachhaltige Waldentwicklung umzusetzen. Die festgelegten Kriterien zur Bewirtschaftung der Wälder sollen unkontrollierte Abholzungen, Verletzungen der Menschenrechte und die Belastung der Umwelt vermeiden. Wird ein Wald nach diesen Kriterien bewirtschaftet, erhält er das FSC-Zertifikat und das geschlagene Holz erhält das FSC-Siegel.

Letzte Änderung am Dienstag, 10. Juli 2018 um 11:59:07 Uhr.

seit dem 25.11.2015

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 867.