41 Der Spitz-, Feld- und Berg-Ahorn


Von den weltweit über 150 Arten der Ahorne kommen in NRW drei natürlich vor, von denen aber keiner im Hiesfelder Wald einheimisch ist. Der hier wachsende Berg-Ahorn ist an den handförmig gelappten, am Rand gesägten Blättern leicht erkennbar. Diese zersetzen sich rasch nach Laubabfall.

Im Sommer sind die drei Arten leicht an der Form der Blätter zu unterscheiden. Die Ahorne wachsen in der Jugend sehr rasch und werden mit 25 Jahren von anderen Baumarten eingeholt, wenn sie dann im Wuchs nachlassen.

Berg-Ahorn (Acer pseudoplatanus)

Der Berg-Ahorn ist Baum des Jahres 2009

Er erreicht eine Höhe von 30 – 40 Meter und ist somit der größte heimische Ahorn. Er kann ein Alter von 500 Jahren erreichen. Er ist vor allem in krautreichen Laubwäldern, an Hanglagen und auf nährstoffreichen Böden zu finden. Er verträgt mehr Schatten als die anderen in NRW-heimischen Arten.

Die Blüten des Berg-Ahorns werden von Bienen und Fliegen bestäubt. Sie erscheinen erst nach dem Laubausbruch.

Der Blutungssaft des Frühjahrs wurde früher und auch heute noch zur Zuckergewinnung genutzt. Die Samen des Ahorns sind dahingegen giftig.

Der Berg-Ahorn ist zur Hang- und Haldenbefestigung besonders geeignet und wird außerdem als Lärmschutz an Straßen angepflanzt. (Taschenlexikon der Pflanzen; http://www.baumkunde.de/Acer_pseudoplatanus/)

Das Holz zählt zu den wertvollsten der Edellaubhölzer. Es eignet sich besonders für den Möbelbau, für den Innenausbau, als Parkett und für Intarsien. Auch in der Küche ist es bei Schüsseln, Löffeln und Brettchen anzutreffen. Nicht zu vergessen ist die Verwendung für Musikinstrumente wie Flöten, Fagotte, Violoncelli oder Violinen, für die nur das beste, sorgfältig ausgewählte Holz (Riegelahorn = Holz des Berg-Ahorn, bei dem die Maserung durch einen wellenförmigen Verlauf der Holzfaser in Längsrichtung hervortritt) genutzt wird.

Spitz-Ahorn (Acer platanoides)

Der Spitz-Ahorn kann 20-30 Meter hoch werden und ein Alter von bis zu 200 Jahre erreichen. Besonders ist, dass sich beim Spitz-Ahorn die Blüten vor dem Laubausbruch bilden und er somit die einzige Ahornart ist, bei denen die Blüten voll zur Geltung kommen.

Im Gegensatz zum Berg- und Feld-Ahorn ist er der einzige, der starken Frost verträgt.

Feld-Ahorn (Acer campestre)

Der Feldahorn ist Baum des Jahres 2015. Er kommt jedoch seltener als Baum, sondern eher als Großstrauch vor. Mit einer Höhe von 15 Metern ist eher somit ein eher kleinerer Vertreter. Das maximale Alter beträgt 150 Jahre.

Die Blüten des Feld-Ahorns erscheinen während des Laubausbruchs.

Im Gegensatz zu den beiden anderen Arten benötigt der Feld-Ahorn genügend Licht, um sich entwickeln zu können.

Letzte Änderung am Montag, 24. September 2018 um 17:51:33 Uhr.

seit dem 25.11.2015

Zugriffe heute: 4 - gesamt: 1821.