Sie sind hier: Startseite » Fauna » Libellen

Feuerlibelle (Crocothemis erythraea)

Feuerlibelle (Crocothemis erythrae)

Crocothemis erythraea

Feuerlibelle

Die Feuerlibelle ist eine in unserer Region nur vereinzelt nachgewiesene Großlibelle. Sie ist im gesamten Mittelmeerraum, in Afrika, Kleinasien und Nordindien weit verbreitet, wandert in warmen Jahren aber immer wieder bis in den mitteleuropäischen Raum ein. Bereits in den 80er Jahren trat sie regelmäßig in der Oberrheinischen Tiefebene auf und kann dort mittlerweile als bodenständig bezeichnet werden. 1977 wurde sie erstmals in Monheim (NRW) beobachtet. Danach wurde sie lange Jahre in unserem Land nicht mehr beobachtet und trat dann erst wieder vereinzelt in den 90er Jahren auf. In den letzten Jahren wurde sie vereinzelt im Kreis Unna, bei Gütersloh und an der Weser beobachtet. Sie ist eine ausgesprochen wärmeliebende Art und besiedelt in unseren Breiten daher lediglich sonnige, windgeschützte Standorte. Vorzugsweise kommt sie dabei vor allem an flachen Stillgewässern vor.

Bedingt durch ihre leuchtend rote Färbung fällt sie sofort ins Auge, was auch sicherlich ausschlaggebend für den deutschen Namen war. Feuerlibellen ähneln im Körperbau den Blaupfeilen. Bei der Feuerlibelle sind aber vor allem die leuchtend roten Männchen auffallend. Bei ihnen ist der gesamte Körper, einschließlich Thorax, Augen und Stirn feuerrot gefärbt und auch die Beine sind rötlich gefärbt. Auf den ersten Blick kann man sie leicht mit der Blutroten Heidelibelle verwechseln. Die Feuerlibelle besticht jedoch durch ihre leuchtend rote Färbung. Im Gegensatz zur Blutroten Heidelibelle weist die Feuerlibelle zudem einen breiteren, platten Hinterleib auf. Weiteres Charakteristikum dieser Art ist die gelb getönte Flügelbasis. Auch vom Verhalten lassen sich eindeutige Unterschiede zu den Sympetrum-Arten feststellen. So legen die Feuerlibellen – im Gegensatz zu den Heidelibellen – ihre Eier stets alleine ab. Hierbei werden die Eier aus dem Flug ins Wasser geworfen. Je nach Temperatur dauert die Entwicklung zum Imago 1-2 Jahre. In wärmeren Gebieten wurden zum Teil auch 2 Generationen pro Jahr beobachtet. Die Flugzeit der Feuerlibelle ist im Schnitt von Mai bis August. (Elisa Michel & Martin Schlüpmann)

Letzte Änderung am Mittwoch, 6. November 2019 um 14:14:08 Uhr.

Zugriffe seit dem 13.11.2013

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 1999.