Sie sind hier: Startseite » Fauna » Libellen

Kleine Königslibelle (Anax parthenope)

Kleine Königslibelle (Anax parthenope)

Die Kleine Königslibelle ist eine wärmeliebende Anax-Art und kommt vor allem in Südeuropa am Mittelmeer vor. Die Art hat in Europa ihren Verbreitungsschwerpunkt im ostmediterranen Raum, kommt aber tatsächlich bis nach Japan vor. In Mitteleuropa war sie aus Pommern, Ostpreußen und Brandenburg bodenständig bereits in den 30er Jahren bekannt, breitete sich aber zunehmend nach Westen aus. Anfang der 80er Jahre wurde sie bereits in der Magdeburger Börde bodenständig beobachtet. Aus Westdeutschland, Belgien und den Niederlanden liegen nur Einzelnachweise vor. In Nordrhein-Westfalen besitzt sie bislang kein regelmäßiges Vorkommen und wird für unser Land als unregelmäßiger Gast geführt. 1983 gelang im rheinischen Braunkohlerevier bei Brühl der Erstnachweis, wo sie auch 1985 noch beobachtet wurde. Bis heute sind nur einzelne Nachweise aus der niederrheinischen Bucht und aus dem Münsterland bekannt. Auch bei uns in der Region wurde sie bereits nachgewiesen. Jeweils ein Männchen der Kleinen Königslibelle Anax parthenope wurde am 26. und 27.06.2003 an zwei benachbarten Kolken in der Duisburger Ruhraue fliegend beobachtet. Vermutlich handelte es sich um dasselbe Tier. Aus den Beobachtungen kann nicht auf ein "bodenständiges" Vorkommen geschlossen werden.

Zu finden ist sie vorzugsweise an großen stehenden Gewässern mit einer ausgeprägten Schwimmblattzone. Bedingt durch die lange Flugzeit von Mai bis September kann man sie hier gut beobachten. Das Verhalten als auch das Aussehen ähnelt dabei sehr dem der Großen Königslibelle. Die Kleine Königslibelle ist jedoch etwas kleiner als die Große Königslibelle. Im Gegensatz zu dieser weist die Kleine Königslibelle zudem einen braunen Thorax auf. Auch ist der Blauanteil der Kleinen Königslibelle etwas geringer. Die Weibchen weisen meist eine ähnliche Färbung auf. Anhand der Färbung der Augen kann man jedoch eine eindeutige Geschlechtsbestimmung vornehmen. So sind die Augen des Männchens blau, während die Augen des Weibchens grün erscheinen. Gut zu beobachten sind vor allem die Männchen, die in den warmen Mittagsstunden über das Wasser fliegen. Charaktereistisch für diese Art ist zudem die Eiablage im Tandem, wobei die Eier in schwimmende Pflanzenteile eingestochen werden. Dieses Verhalten zeigt unter den Anax-Arten lediglich die Kleine Königslibelle, weshalb man es auch als eindeutiges Bestimmungsmerkmal betrachten kann. (Elisa Michel & Martin Schlüpmann)

Letzte Änderung am Freitag, 6. September 2019 um 13:42:22 Uhr.

Zugriffe seit dem 13.11.2013

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 1942.