Sie sind hier: Startseite » Funde » Heuschrecken

Heuschrecken

Fundmeldungen Heuschrecken

Grünes Heupferd

Bitte teilen Sie uns ihre Beobachtungen oder Funde von Heuschrecken im Ruhrgebiet mit.
Die gemeldeten Daten werden einmal jährlich auch an den Arbeitskreis Heuschrecken in NRW für deren Datenerfassung in Nordrhein-Westfalen und bei Bedarf an die Deutsche Gesellschaft für Orthopterologie e. V. (DGfO) weitergeleitet. Zugleich werden wir die Daten dem zuständigen Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen (LANUV) zur Verfügung stellen.

Eingabe von Funden

Wer kann melden?
Jeder, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Was kann gemeldet werden?
Sie können hier Funde aller Heuschreckenarten melden. Wenn Sie meinen, dass eine Art nicht aufgeführt ist, können sie "Sonstige" wählen und den Artnamen unter "Bemerkungen" ergänzen.
Fotos
Wenn Sie Fotos des betreffenden Tieres haben, können Sie gerne ein Foto mit der Fundmeldung hochladen. Weitere Fotos können Sie uns auch gesondert per E-Mail zuschicken.

Fundmeldungen einsehen

Blauflügelige Sandschrecke

Tabellarische Ansichten
Tabelle (letzte Eingabe oben) hier ......
Tabelle (sortiert nach Art) hier ......
Tabelle (sortiert nach Stadt) hier ......
Tabelle (sortiert nach MTB) hier ......

Kartenansicht mit Filter hier .......

Verzeichnis der Heuschrecken von NRW

Interaktive tabellarische Übersicht über die derzeit in NRW bekannten und im System berücksichtigten Arten inklusive alternativer deutscher und wissenschaftlicher Namen. Zudem ist der Rote-Liste Status (RL) für NRW, das Niederrheinische Tiefland (NRTL), die Niederheinische Bucht (NRBU), die Westfälische Bucht und das Westfälische Tiefland (WB/WT), Eifel und Siebengebirge (EI/SG) sowie Süderbergland (SÜBL) angegeben.

Nicht berücksichtigte Arten können Sie unter "Sonstige" erfassen und den Namen im Bemerkungsfeld notieren.


Legende zur Roten Liste (RL)
Rote Liste-Status
0 Ausgestorben oder verschollen
1 Vom Aussterben bedroht
2 Stark gefährdet
3 Gefährdet
G Gefährdung unbekannten Ausmaßes (1, 2 oder 3)
R durch extreme Seltenheit potenziell gefährdet
keine Kategorie der Roten Liste:
V Vorwarnliste
D Daten unzureichend
* Ungefährdet
nb nicht bewertet (unbeständiger Neobiot oder Indoor-Neobiot)
Zusatz:
S durch Schutzmaßnahmen gleich, geringer oder nicht mehr gefährdet
– nicht nachgewiesen

Liste der Heuschrecken im Ruhrgebiet
BRG Ballungsraum Ruhrgebiet
x Vorkommen nachgewiesen
(x) randliches Vorkommen

Quellen:
Volpers, M., Conze, K.-J.; Kronshage, A.; Schleef, J. (1995): Heuschrecken in Nordrhein-Westfalen. – Osnabrück (Hrsg. Arbeitskreis Heuschrecken NRW), Broschüre 64 S. (2. Auflage).
Volpers, M.; Lydia Vaut, L. unter Mitarbeit des Arbeitskreises Heuschrecken NRW (2011): Rote Liste und Artenverzeichnis der Libellen – Odonata – in Nordrhein-Westfalen. In: Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen (Hrsg.): Rote Liste der gefährdeten Pflanzen, Pilze und Tiere in Nordrhein-Westfalen. 4. Fassung. Januar 2010. – LANUV-Fachbericht 36, Band 2: 487-510.

Weitere Informationen

Blauflügelige Ödlandschrecke

Die BSWR beteiligt sich auch an der offiziellen Landeskartierung der Heuschrecken in NRW. Die hier gemeldeten Daten werden daher mindestens einmal jährlich auch an den Arbeitskreis Heuschrecken NRW für deren Datenerfassungssytem weitergeleitet. Ebenso werden die Daten bei Bedarf an entsprechende bundesweite Projekte der Deutschen Gesellschaft für Orthopterologie e. V. (DGfO) weitergeleitet.
Sie müssen ihre Funde oder Beobachtungen daher dort nicht gesondert melden!
Der Arbeitskreis Heuschrecken NRW und die DGfO verwenden die Daten für überregionale Kartierungsprojekte. Die Daten werden bei der Erstellung von Verbreitungskarten, bei der Beurteilung von Beständen und Bestandsentwicklungen und der Bearbeitung der Roten Liste(n) sowie wissenschaftlichen Analysen verwendet.

Ansprechpartner

Wenn sie unsicher sind, welche Art sie tatsächlich beobachtet haben, wenn Sie uns Fotos zuschicken möchten oder wenn Sie andere Fragen zum Fundmeldesystem haben, können Sie uns gerne ansprechen.
Tobias Rautenberg - E-Mail, Tel. 0203 / 41 79 282
Martin Schlüpmann - E-Mail, Tel. 0208 / 46 86 093

Fragen?

Wenn Sie Fragen zum Fundmeldesystem haben, können Sie uns gerne ansprechen.
Das Fundmeldesystem wurde von Dr. Randolph Kricke erstellt. Zu Fragen der Programmierung und zu technischen Fragen wenden Sie sich bitte direkt an Dr. Kricke - E-Mail.
Zum Fundmeldesystem auf den Internetseiten der BSWR und inhaltlichen Fragen: Martin Schlüpmann - E-Mail, Tel. 0208 / 46 86 093

Letzte Änderung am Donnerstag, 2. November 2017 um 08:29:12 Uhr.

Zugriffe heute: 2 - gesamt: 2541.