Inklusion und Natur erleben

Donnerstag-Freitag, 05.-06.10.2017

Die Natur ertasten

Inklusion und Natur erleben

Inklusion in der Grünen Hauptstadt: in der Gruga – dem zentralen Grünraum in Essen – ermöglicht der barrierefreie Rundweg Erholung und Naturbegegnung für Menschen mit und ohne Behinderung. Die 2-tägige Veranstaltung stellt dieses und andere Beispiele in einen regionalen, nationalen und internationalen Kontext. Mit Informationen aus verschiedenen Regionen, Ländern und Fachdisziplinen, Erfahrungsaustausch zwischen Vertretern der Betroffenenverbände und Projektträgern, Exkursionen und Simulationen setzt sie einen Impuls für mehr Inklusion "im Grünen".

Vielfältige Hindernisse und Schwierigkeiten sind bei den Projekten zum barrierefreien Naturerleben zu überwinden. Die Tagung berücksichtigt entsprechend nicht nur die Infrastruktur vor Ort, sondern auch Angebote entlang der kompletten Servicekette von der Information zu Hause, über die An- und Abreise, Führungen bis zum Service vor Ort, aber auch Anforderungen des Natur- und Landschaftsschutzes. Ziel ist der Start eines regionalen Netzwerkes zu Inklusion und Naturerleben. Die Veranstaltung richtet sich an Projektträger, Natur- und Landschaftsführer, Planer und alle interessierten Menschen mit und ohne Behinderung. Die Tagung wird mit ihrer Infrastruktur die Belange von Menschen mit Behinderung berücksichtigen.

Ort

Bildungszentrum Gartenbau Essen
Külshammerweg 18-26
45149 Essen

Veranstalter

Biologische Station Westliches Ruhrgebiet e.V. (BSWR)
Grün & Gruga Essen
Natur- und Umweltschutz Akademie NRW
im Rahmen von Grüne Hauptstadt Europas – Essen 2017

Tagungsleitung

Dr. Gertrud Hein, Natur- und Umweltschutz Akademie NRW
Martina Hoff, Landschaftsarchitekturbüro Hoff
Dr. Peter Keil, Biologische Station Westliches Ruhrgebiet e. V.

Tagungsgebühr

50,00 €
inkl. Verpflegung, außer Abendessen

Anmeldung

Natur- und Umweltschutz-Akademie NRW (NUA)
Siemensstr. 5
45659 Recklinghausen
Tel. 02361/305-0
Fax 02361/305-3340

Internet
www.nua.nrw.de

E-Mail
poststelle(at)nua.nrw.de

Postanschrift
Postfach 101051
45610 Recklinghausen

Programm (vorläufig)

Stand 29.08.2017

Donnerstag, 5.10.2017 (1. Tag )

11:30 Uhr Eröffnung Tagungsbüro
Anmeldung der Teilnehmer

12:30 Uhr Begrüßung
Frau Simone Raskob, Beigeordnete Stadt Essen,
Dr. Thomas Delschen, Präsident LANUV,
Dr. Karl-Heinz Kerstjens, Leitung Bildungszentrum Gartenbau Essen,
Dr. Hein, Tagungsleitung


12:45 Uhr Einführung ins Thema
Dr. Rüdiger Leidner, Tourismus für Alle Deutschland (NatKo)


13:15 Uhr Beispielprojekte:

1 Vom Komfort fördern zum Komfort denken – aktuelle Ansätze zur Unterstützung zur Inklusion im Naturerleben
Prof. Dr. Peter Neumann, NeumannConsult

2 Zertifizierte Angebote, Reisen für Alle
Benjamin Suthe, NRW-Tourismus

3 Inklusives Naturerleben in der Metropole Ruhr, Angebote entlang der Servicekette
NN, RVR

4 Inklusion und Naturerleben in den Niederlanden
Kees Kuijken, Stichting Groen & Handicap, Niederlande


15:00 Uhr Kaffee


15:30 Uhr Beispielprojekte (Fortsetzung):

5 Der Wilde Weg, Nationalpark Eifel
Tobias Wiesen, Nationalpark Eifel

6 LVR-Projekte

Christine Ferreau

7 Inklusion und Naturerleben im Müllerthal/Luxemburg
Frau Bertoleth, Luxemburg

8 WEGBAR in NRW
Claudia Pieper, Britta Linnemann, NABU- Naturschutzstation Münsterland e. V.


17:00 Uhr Statements Betroffenenverbände
Moderiertes Podium (Hoff, Dr. Hein)
Stephanie Sachße + Schüler
NN, Behindertenbeauftragte der Stadt Essen
Manfred Meyer, Tourismusbeauftragter des Blindenverbandes
Falko Nettekoven
Thomas Koritko + Schüler Gehörlosenschule
NN Seniorenbeauftragte Essen


18:30 Uhr Gemeinsames Abendessen
Gewächshaus Bildungszentrum Gartenbau Essen
eigene Kasse der Teilnehmer

Freitag, 6.10.2017 (2. Tag )

Treffpunkt: Tagungsraum Gartenbauzentrum

9:00 Uhr Rundgang in Kleingruppen zu fünf Infomationsstationen entlang des barrierefreien Rundweges im Grugapark
Inklusion und Naturerleben – Wie geht das konkret, wie fühlt sich das an?


Station A Romanisches Haus
LVR-Gruga-Projekt
Dr. Keil, Martina Hoff, Rolf Mücke

Station B Pflanzenschauhäuser
Inklusive naturkundliche Führungen
Dr. Gertrud Hein, Annette Lange

Station C Standort Schule Natur im Park nähe Brücke
Inklusive pädagogische Programme mit Schule und KiTa‘s
Dr. Verena Schmidt-Eichholz, Dr. Martin Gülpen

Station D Infocenter Orangerie
Simulation und Hilfsmittel bei Handicaps Sehbehinderung und blinde Menschen
Hildegard Coenen, Manfred Meyer

Station E Grugaturm
Simulation und Hilfsmittel bei Handicaps Mobilitäts eingeschränkte Menschen
Falko Nettekoven, Tuve von Bremen


13:00 Uhr Mittagessen (Gewächshaus Gruga)


14:00 Uhr Inklusion und Naturerleben
Themenbearbeitung in Arbeitsgruppen mit Moderation und ggf. Impulsvortrag
Moderation Dr. Gülpen (Schule Natur)

1 Finanzierung und Förderung
NN

2 Leichte Sprache, Umgang mit Menschen mit kognitiven Einschränkungen, Fördermöglichkeiten
Hildegard Coenen, Tuve von Bremen

3 Naturerleben und Servicekette
NN

4 Infrastruktur, Planen und Bauen
Claudia Pieper, Britta Linnemann, NABU-Naturschutzstation Münsterland e. V.

5 Kleine Hindernisse, große Wirkung
NN

17:00 Uhr Abschlussdiskussion
mit Ergebnissen aus den Arbeitsgruppen und regionalem Ausblick


17:30 Uhr Ende der Veranstaltung

Letzte Änderung am Donnerstag, 14. Dezember 2017 um 14:04:39 Uhr.

Zugriffe heute: 3 - gesamt: 336.