Bissingheimer Wäldchen

Wiedervernässung Bissingheimer Wäldchen

Beim Naturschutzgebiet Bissingheimer Wäldchen im Duisburger Stadtgebiet handelt es sich um einen nährstoffarmen Bruchwald, der sich u. a. durch Torfmoose auszeichnet. Bereits vor Jahrzehnten sind Entwässerungsgräben durch das Gebiet gezogen worden, was dazu führte, dass die Grundwasserversorgung v. a. in den Sommermonaten erheblich gestört ist. Von 2005 bis 2007 sind in dem Gebiet die Grundwasserpegel gemessen worden. Dabei stand zur Debatte, inwiefern ein weiteres Anheben des Grundwasserstandes auf weiteren Flächen des Bissinger Wäldchens eine positive Entwicklung bewirken würde. Eine einfache Überstauung mit Oberflächenwasser wäre evtl. kontraproduktiv, da so ungewollt Nährstoffe in das Gebiet gelangen könnten. Sinnvoller erschien uns ein effektives Verschließen der Drainagegräben um die Grundwasserlinie auch über den Frühsommer hinaus auf hohem Niveau zu halten. 2010 wurden die geplanten Maßnahmen zur Wiedervernässung schließlich zusammen mit der Stadt Duisburg umgesetzt. Die größten der Entwässerungsgräben wurden mit Erdreich verschlossen. Zudem wurden im März bei einer Baum-Pflanz-Aktion mit Grundschülern der 2. Klasse der GGS Hermann-Grothe-Straße aus Bissingheim durch Windwurf geschädigte Lärchen durch standortgerechte Stieleichen ersetzt. Der Erfolg der durchgeführten Maßnahmen wird von uns dokumentiert werden.

Letzte Änderung am Dienstag, 21. März 2017 um 10:05:06 Uhr.

Zugriffe heute: 2 - gesamt: 833.