Pflanzaktion

mit der Schule am Wasserturm, der Carl-Funke Schule

Im FFH-Gebiet Heisinger Ruhraue in Essen wurde eine Ersatz-Nachpflanzung eines Auwaldes durchgeführt. Insgesamt wurden 750 Bäume unterschiedlicher Arten gepflanzt. Grund dafür ist zum einen eine Steigerung der Biodiversität in einem bedeutenden Natura-2000 Gebiet, zum anderen aber auch das Zurückdrängen von Neophyten wie dem Riesenbärenklau durch Beschattung.

Im Rahmen der Grünen Hauptstadt Europas 2017 halfen der BSWR bei der Pflanzaktion nicht nur der Oberbürgermeister Thomas Kufen und Umweltdezernentin Simone Raskob, sondern auch 46 Dritt- und Viertklässler*innen der Schule am Wasserturm und der Carl-Funke-Schule. Mit von der Partie war außerdem Julian Dee aus Großbritannien von der Organisation "One tree per child".
Angestoßen wurde die Pflanzaktion von der Unteren Naturschutzbehörde der Stadt Essen, gefördert von der Bezirksregierung Düsseldorf.

Das Naturschutz- und Umweltbildungsprojekt wurde am 4. April 2019
ein weiteres Mal mit der Schule am Wasserturm aus dem Essener Südostviertel teil.
Zusammen mit dem Schulleiter Herrn Bega, den Lehrer*innen der Klasse 4a, Frau Simone Raskob, die Beigeordnete für Umwelt, Bauen und Sport der Stadt Essen, sowie dem Umweltamt der Stadt Essen, planzten 24 Viertklässler*innen nochmals 300 junge Bäume in der Ruhraue angepflanzt.

Zurück
Bundesministerium
Bundesamt
Umweltministerium NRW
Stadt Duisburg
Stadt Mülheim
Stadt Oberhausen
Stadt Bottrop
Stadt Essen
Landschaftsverband Rheinland
Emschergenossenschaft
Regionalverband Ruhr
Kreisjägerschaft Duisburg
Kreisjägerschaft Mülheim-Ruhr
Rheinischer Fischereiverband von 1880 e.V.
Rheinischer Landwirtschafts-Verband e.V.
Waldbauernverband NRW e.V.
NABU
BUND